Case Study: Automotive-Industrie

img

Nachrichten - 10 November 2020

In vielen Sektoren sind die Auswirkungen der Covid-19-Krise deutlich spürbar – so auch in der Automobilbranche. Nach Jahren stabilem Wachstums erleben die Zulieferer der Automobilindustrie durch das Ausbleiben von Aufträgen und Unterbrechungen in der Lieferkette erstmals seit langem einen Umsatzrückgang. Obwohl der Abwärtstrend des Produktionsrückgang im 1. Halbjahr 2020 wieder abgeflacht ist, sind zahlreiche Zulieferer bereits dabei, entsprechende Restrukturierungsmaßnahmen zu treffen.

Herausforderung

Unser Kunde, ein Automobilzulieferer mit Hauptsitz in Deutschland, stand genau vor dieser Herausforderung. Er fokussierte eine klare Working Capital-Strategie und hatte sich zum Ziel gesetzt, über ein effektives Liquiditätsmanagement flexibel auf die Marktsituation reagieren zu können und somit die notwendige finanzielle Flexibilität für sein unternehmerisches Handeln sicherzustellen. Unser Kunde war daher auf der Suche nach dem richtigen Finanzierungspartner, der ihn bei der Umsetzung seiner Pläne unterstützte.

Lösung

Gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiten wir bei ABN AMRO Commercial Finance maßgeschneiderte Asset-basierte mittel- und langfristige Finanzierungslösungen, die dazu dienen, unternehmenseigene Liquidität aus gebundenem Kapital freizusetzen. Auch in diesem Fall konnten wir unserem Kunden mit unserer Asset-Expertise weiterhelfen.  
Wir stellten unserem Kunden eine stille Inhouse-Factoring-Lösung zur Verfügung, die dafür sorgte, dass die Forderungen unseres Kunden gegenüber in- und ausländischen Schuldnern direkt über uns abgesichert und ausbezahlt wurden. Dabei übernahm ABN AMRO zusätzlich das 100%ige Ausfallrisiko. Da es sich um eine vertrauliche Form des Factorings handelte, konnte unser Kunde weiterhin direkter Ansprechpartner seiner Geschäftspartner bleiben.

Über unsere Lagerfinanzierungslösung wurde Kapital freigesetzt, das sonst durch Lagerbestände gebunden wird. Diese Asset-basierte Finanzierung eignet sich besonders für Produktionsbetriebe mit einem hohen Lagerbestand, was bei unserem Kunden aus der Automobilzulieferindustrie der Fall war. Daher stellte die Lagerfinanzierung eine optimale Ergänzung zum Factoring dar und die kurzfristige Liquidität unseres Kunden konnte zusätzlich verbessert werden.

Mit den beiden Finanzierungslinien konnte Working Capital in Höhe von insgesamt 35 Millionen Euro finanziert werden, davon 25 Millionen Euro mittels Inhouse-Factoring und 10 Millionen Euro über die Lagerfinanzierungslösung.

„Wir haben uns für ABN AMRO Commercial Finance als Spezialist für Asset-basierte Finanzierungslösungen entschieden, da sie uns neben einer vertraulichen Abwicklung des Inhouse-Factorings zusätzlich eine Lagerfinanzierungslösung anbieten konnten“, so unser Kunde.

Ergebnis

Die zusätzliche Liquidität, die durch Inhouse-Factoring und Lagerfinanzierung erreicht wurde, ermöglichte es unserem Kunden, den kurzfristigen Bedarf an liquiden Mitteln zu decken und gleichzeitig von Vergünstigungen bei unverzüglichen Zahlungszielen zu profitieren. Das Unternehmen ist nun optimal aufgestellt und verfügt über die notwendige finanzielle Flexibilität, um seine Working-Capital-Strategie weiter zu verfolgen.


„Die beiden Finanzierungslösungen von ABN AMRO Commercial Finance sind zwei tragende Säulen, mit denen unsere Investitionen in unsere unternehmerische Zukunft gestützt werden konnten. Wir haben uns für die Zusammenarbeit entschieden, da sie uns nicht nur die zusätzliche Möglichkeit der Lagerfinanzierung, sondern auch mehr Flexibilität hinsichtlich der Vorauszahlungsrate bieten konnten. Perspektivisch ziehen wir darüber hinaus mögliche Leasing-Optionen über ABN AMRO Lease in Betracht,“ so unser Kunde.

Wir, ABN AMRO Commercial Finance, freuen uns, einen deutschen Mittelständler aus der Automobilindustrie, für den Qualität und Sicherheit gleichgesetzt sind mit sozialen, ökologischen und ethischen Standards auf seinem Kurs in eine bessere Zukunft zu begleiten.