Spotlight On: Stefanie Belz

img

Nachrichten - 15 März 2021

Im heutigen ‚Spotlight On‘ stellt sich unsere Kollegin Stefanie Belz vor. Sie ist als Asset Administrator Ansprechpartnerin für unsere Inhouse-Factoring-Kunden. Erfahren Sie mehr darüber, welchen Mehrwert sie unseren Kunden in ihrer Rolle als Asset Administrator bietet.

Wann sind Sie der ABN AMRO Asset Based Finance beigetreten?

Im Februar 2015 habe ich meine Stelle bei der ABN AMRO Asset Based Finance im Bereich „Data Processing“ in der Kundenbuchhaltung angetreten. Seit Januar 2020 arbeite ich als Asset Administrator im Bereich Asset Administration.

Beschreiben Sie Ihre Rolle bei der ABN AMRO Asset Based Finance.

Als Asset Administrator bin ich Ansprechpartnerin für 46 Inhouse-Factoring-Kunden. Unsere Aufgabe ist es, täglich die Differenzen zwischen den Zahlungseingängen der Debitoren und den offenen Posten und Forderungen des Kunden abzugleichen. Wir stellen sicher, dass das ‚Money In Transit‘ um die Differenz bereinigt wird und veranlassen anschließend die Vorauszahlung an unseren Kunden.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?

Am besten gefällt mir der offene Umgang in der Firma und die Hilfsbereitschaft der Kollegen. Außerdem macht mir das Arbeiten mit Zahlen sehr viel Spaß.

Was ist der größte Mehrwert, den Ihre Rolle Ihren Kunden bietet?

Wir sind im Bereich Asset Administration für unsere Kunden kompetente und zuverlässige Ansprechpartner für alle speziellen buchhalterischen Sachverhalte. Unsere Kunden wissen, dass wir Anfragen zeitnah bearbeiten und ihnen mit ihren Anliegen immer weiterhelfen können.

Wie sieht ein gewöhnlicher Home-Office Tag für Sie aus?

Da ich eine Frühaufsteherin bin, sitze ich bereits um 7 Uhr am PC und beginne mit meiner Arbeit. Nachdem die Verfügbarkeiten der Kunden zur Auszahlung von uns vorbereitet wurden, mache ich meine Mittagspause. Die Pause verbringe ich meist mit kleinen Tätigkeiten im Haushalt oder ich gehe an die frische Luft in den Garten.

Wie bleiben Sie in diesen schwierigen Zeiten mit Ihren Kunden in Verbindung?

In meinem Bereich gibt es durch die Krisenzeit keine Veränderung. Wir stehen nach wie vor telefonisch oder via E-Mail mit unseren Kunden in Kontakt.

Haben Sie Tipps, wie Sie eine gute Work-Life-Balance finden, während Sie von zuhause arbeiten?

Für mich ist es wichtig, ein separates Büro im Haus zu haben, um nach Feierabend mit der Arbeit abschließen und somit besser abschalten zu können. Außerdem finde ich es wichtig, sich persönliche kleine Tagesziele zu setzen und immer mal wieder Bildschirmpausen einzulegen.

Was war Ihr Traumberuf als Kind?

Als Kind wollte ich Erzieherin werden. Ich beschäftige mich schon immer gerne mit Kindern.

Was lässt Ihr Herz höher schlagen?

Ich bin sehr dankbar, dass alle Menschen in meinem privaten und beruflichen Umfeld gesund und munter sind. Außerdem lässt Schokolade mein Herz höher schlagen.