Partnerschaftlich durch die Pandemie

img

Nachrichten - 23 Juni 2020

Der Coronavirus schlug blitzschnell zu und der darauffolgende Lockdown brachte die besten Unternehmenspläne durcheinander. Ständiger Vertreter der ABN AMRO Asset Based Finance Niederlassung Deutschland, Ulf Neumeier, erklärt wie sämtliche Teams im gesamten Unternehmen schnell mobilisiert wurden, um in diesen schwierigen Zeiten weiterhin partnerschaftlich mit Kunden und Geschäftspartnern zusammenzuarbeiten.

Wann immer eine Krise Märkte oder Volkswirtschaften trifft, ist es wichtig, auf die Reaktion und Antworten vorbereitet zu sein, die erforderlich sein könnten. Wir, bei der ABN AMRO haben diese Notwendigkeit schnell erkannt und entsprechend reagiert als sich die Coronavirus-Pandemie weltweit ausbreitete.

 

Schnelle Reaktionskraft

Der erste Schritt bestand darin, eine Corona-Taskforce einzurichten. Diese Taskforce wurde zentral koordiniert, um Parameter in der gesamten Bank festzulegen, wobei lokale Vertreter aus allen Geschäftsbereichen einbezogen und unterstützt wurden. Anschließend folgten lokale Taskforces innerhalb der ABN AMRO Asset Based Finance, um relevante Initiativen in unseren Leasing und Commercial Finance Geschäftsbereichen in allen Ländern, unter Berücksichtigung der spezifischen Kundenbedürfnisse durchzuführen.

In der ersten Phase der Taskforce lag der Schwerpunkt darauf, die Rollen der Mitarbeiter auf die erforderlichen Prozesse anzupassen, um so alle eingehenden Kundenanfragen effektiv bearbeiten zu können. Dies hat uns auch dabei geholfen, Kundenfeedback zu sammeln, um verstehen zu können, in welchem Maße unsere Kunden betroffen sind und wie wir sie während der Krise besser unterstützen können.

Durch unsere lokale Taskforce konnten wir bestimmte Bedingungen unserer Produkte anpassen, um sicherzustellen, dass wir unseren kundenorientierten und partnerschaftlichen Ansatz beibehalten können. So lag im Commercial Finance Geschäft ein klarer Fokus auf dem Thema Liquiditätsversorgung, bei dem sich viele Kunden auf unsere Hilfe verlassen haben. Wir haben, wo es möglich war, eine Reihe von Maßnahmen eingeführt:

  • Erhöhte Vorauszahlungsquoten für betroffene Kunden von bis zu 100% im Factoring, wodurch ein sofortiger Liquiditätseffekt erzielt werden konnte.
  • Erhöhung von Lagerfinanzierungsquoten und flexible Lösungen bei Abbau der Lagerbestände bei gleichzeitigen Verzögerungen in der Lieferkette.
  • Flexibler Umgang bis hin zur Aussetzung von Auflagen und Bedingungen für Kunden, die von den aktuellen Auswirkungen der Krise betroffen sind.


Diese abgestimmte Vorgehensweise hat uns in die Lage versetzt, die Interessen unserer Kunden zu jedem Zeitpunkt und in jedem individuellen Fall in den Mittelpunkt unserer Aktivitäten zu stellen. Die eingerichtete Taskforce ermöglichte es uns, nicht nur bestehende, sondern auch potenzielle Kunden mit maßgeschneiderten Lösungen zu unterstützen. So konnten wir auch weiterhin neue Kunden in unser Portfolio aufnehmen.


In der zweiten Phase unserer Taskforce werden wir die bestehenden Parameter nutzen und über die lokalen Teams die Entwicklung vor Ort zu prüfen, um bewerten zu können, wann und wo sich die Verhältnisse wieder normalisieren oder weitere Unterstützung und Begleitung notwendig erscheint.

 

Kundengespräche

Die Auswirkungen und Reaktionen aufgrund von Covid-19 und des Lockdown waren branchenübergreifend ganz unterschiedlich. Es ist klar, dass einige Branchen von einer vorübergehenden Einstellung der Geschäfte schwer getroffen wurden, oft ohne ein klares Gefühl dafür zu haben, wann sich die Dinge wieder normalisieren werden.

Wiederum andere Sektoren haben ganz normal weitergemacht. Einige davon haben sogar einen Anstieg des Geschäftsvolumens verzeichnet, was uns in diesen herausfordernden Zeiten auch ermöglichte, neue Geschäfte abzuschließen.

Folglich fielen die Gespräche mit Kunden ganz unterschiedlich aus. Viele machen sich Sorgen über die Zukunft, während andere Unternehmen, wie zum Beispiel Zulieferer der Lebensmittel- und Pharmamärkte, im Allgemeinen zuversichtlich sind.                                                                                                                               
Einige der Fälle erforderten eine Finanzierung über die Vermögenswerte hinaus, um diese Unternehmen so im Kampf gegen die Pandemie zu unterstützen. Unterstützung seitens der Regierung hat außerdem vielen Unternehmen den dringend benötigten Freiraum geboten.

Nach Eintritt der Krise sind mir viele starke Managementteams aufgefallen, die in den Vordergrund getreten sind. Sie planen vorausschauend, sparen Geld ein, senken Kosten und tun alles, um sicherzustellen, dass ihr Geschäft stabil genug bleibt, um zu überleben.



Was sind die nächsten Schritte?


Es handelt sich um eine absolut unvorhersehbare Krise in vielen Bereichen. Es ist schön zu sehen, dass die ABN AMRO Asset Based Finance einen Beitrag leisten kann, Unternehmen individuell zu unterstützen und zu helfen, die Auswirkungen der Krise zu lindern. Jedoch ist dies auf Dauer nicht möglich. Irgendwann muss sich die Wirtschaft erholen.

Unser aller Ziel ist es, zur Normalität zurückzukehren. Dabei zeichnet sich bereits jetzt ab, dass eine vollständige Rückkehr nicht in allen Bereichen möglich sein wird und sinnvoll ist. Es gilt zu überprüfen, wie wir als zukunftsorientierter Anbieter von Factoring, Lagerfinanzierung und Leasing agieren, um Unternehmen weiterhin bestmöglich zu unterstützen, insbesondere vor dem Hintergrund neuer Arbeitsweisen.



Auswirkungen auf die Wirtschaft

Was kommt als nächstes für die Wirtschaft? Wenn Sie die positivsten mit den negativsten Projektionen vergleichen, finden Sie eine Reihe von Meinungen. Dies ist für uns alle Neuland. Die meisten glauben, dass es zu einem deutlichen Rückgang der Wirtschaft, einer Rezession oder vielleicht zu einer Depression kommen wird. Andere glauben, dass wir später im Jahr wieder einen Anstieg und eine langsame Rückkehr zur Normalität sehen werden.

Ich freue mich, dass wir so schnell und positiv auf die Pandemie reagieren konnten. Wir haben rechtzeitig gehandelt, unseren Kunden zugehört und einen maßgeschneiderte Services entwickelt, um uns an ihre Bedürfnisse bestmöglich anzupassen. Wir haben uns um unsere Mitarbeiter gekümmert und sichergestellt, dass sie gut ausgerüstet und mental stark sind, um die bevorstehenden Zeiten zu bewältigen.

Unsere Strategie ist es, unsere Kunden weiterhin zu unterstützen, indem wir zusätzliche Finanzierungsquellen zur Verfügung stellen. Wir passen unsere Werkzeuge und Methoden an, die wir zur Bewertung des Neugeschäfts verwenden, und unterstützen weiterhin neue Kunden, wo wir können.

Wir verfolgen einen partnerschaftlichen Ansatz gegenüber unseren Kunden und es ist uns wichtig, auch in schwierigen Zeiten immer für sie da zu sein. Wenn wir einem Kunden helfen können, ein Geschäft abzuschließen oder sein bestehendes Geschäftsmodell weiter zu entwickeln, werden wir alles tun, um ihn dabei zu unterstützen.

 

Über die ABN AMRO Asset Based Finance

Die ABN AMRO Asset Based Finance N.V., Niederlassung Deutschland (ABF) ist eine 100-prozentige Tochter der ABN AMRO Bank. Sie vereint die beiden Marken ABN AMRO Commercial Finance und ABN AMRO Lease unter Ihrem Dach und ist als Finanzierungspartner mittelständischer Unternehmen seit 1990 in Deutschland etabliert.

So bietet die ABF einen ganzheitlichen Asset-basierten Finanzierungsansatz durch Factoring, besicherte Darlehen, Leasing, Mietkauf und Lagerfinanzierung. Durch ein Experten-Team mit flächendeckender Präsenz in Deutschland bietet die ABF sowohl Asset- als auch Branchen-Kompetenz. Das internationale Netzwerk der finanzstarken ABN AMRO Gruppe macht uns zum Spezialisten für länderübergreifende Finanzierungen mit starkem Fokus auf Westeuropa.